Facebook-Zensur oder Angriff auf ganzheitliche Selbsthilfegruppen?

6
3791
Facebook-Zensur oder Angriff auf Selbsthilfegruppen

Facebook sperrt Gruppen ohne Vorwarnung

Kürzlich sind mehrere Facebook-Gruppen über Themen alternativer und ganzheitlicher Medizin gelöscht oder blockiert worden. Was zunächst wie eine willkürliche Zensur des Social Network Riesen Facebook aussieht, könnte auch ein gezielter Angriff von Gegnern alternativer und ganzheitlicher Heilweisen sein.


Mehrere Selbsthilfegruppen betroffen

Den Anfang machte das Abschalten einer Gruppe über den Wirkstoff Chlordioxid, der unter dem Namen MMS (Miracle Mineral Supplement) in Eigenanwendung zum Beispiel gegen chronische Infektionen genommen wird.

Der medizinische Gebrauch von MMS ist sehr umstritten. Für die einen eine Art Wundermittel, für die anderen nichts anderes als giftige Chlorbleiche. Die Meinungen könnten nicht weiter auseinander gehen, was allerdings im Spannungsfeld von Schulmedizin und Alternativmedizin nicht ungewöhnlich ist.

Unmittelbar nach der Schließung der Gruppe wurde auf T-Online darüber berichtet. Der Autor vertrat recht deutlich die Position der Kritiker von MMS und ließ kein gutes Haar an dem Mittel.

Wir möchten uns an dieser Stelle keine abschließende Meinung zu dem Thema MMS erlauben. Dafür müsste man sich tiefergehend mit der Materie auseinandersetzen. Das haben wir bisher nicht getan. Uns sind stand heute einige positive Anwenderberichte zu Ohren gekommen. Von Wundern oder schweren Nebenwirkungen haben wir bisher nicht gehört. Jedoch scheint das Thema eine differenzierte Auseinandersetzung zu bedürfen.


Auch „harmlose“ Gruppen betroffen

Dass man zu dem Thema MMS geteilter Meinung sein kann, sehen wir ein. Auch wenn die eigenverantwortliche Selbstanwendung einer alternativen Arznei und der Austausch darüber keine Gefährdung der Allgemeinheit ist, kann man zumindest den möglichen Gedankengang von Facebook beim Löschen der Gruppe verstehen. „Gefährliches alternatives Heilmittel = gefährliche/ gefährdende Gruppe“. Schließlich löscht Facebook ja auch so gefährliche Dinge wie Fotos von weiblichen Brustwarzen, die auf den ein oder anderen verstörend wirken könnten. Im Gegensatz zu Videos zu Polizeigewalt, rechtradikalen oder religiös fundamentalen Inhalten. Die unterliegen schließlich der freien Meinungsäußerung. Ähh.. ok, – cut –

In den Tagen darauf wurden dann jedoch auch Gruppen zum Austausch über den Extrakt aus Traubenkernen (OPC) oder die menschlichen Zellkraftwerke „Mitochondrien“ auf Eis gelegt oder gelöscht. Hier erschließt sich auch für den uninformierten außenstehenden Beobachter nicht die Gefahr die von solchen Gruppen ausgehen sollte.

Es regt sich vielmehr der Verdacht, dass es sich hierbei um eine konzertierte Aktion von sogenannten „Facebook-Trollen“ und „Hatern“ handeln könnte, die gezielt Gruppen mit alternativmedizinischen Inhalten ins Visier genommen haben. Insiderberichten zu Folge wurde das Löschen der Gruppen in entsprechenden Facebook-Portalen entsprechend gefeiert.


Dogmatischen Denkern ein Dorn im Auge

Nicht erst seit dem Löschen der Selbsthilfegruppen zu ganzheitlichen medizinischen Themen auf Facebook gibt es solche mutmaßlichen und tatsächlichen Angriffe von dogmatischen Denkern.

In dem Beitrag „Heilpraktiker setzen auf Qualität – Ärzte wollen dies verhindern“ hatten wir ausführlich über das Begehren von Teilen der Ärzteschaft zur Abschaffung des Heilpraktiker-Berufes berichtet. Dieses gipfelte kurz vor der Bundestagswahl 2017 in dem unsäglichen Münsteraner Memorandum, das maßgeblich von Mitgliedern der sogenannten Skeptiker-Bewegung ins Leben gerufen worden war.

Vorausgegangen waren diffamierende und zum Teil nachweislich falsche Medienberichte zur angeblichen Gefährlichkeit von Heilpraktikern und alternativmedizinischen Verfahren im Ganzen.

Das Zepter der für sich proklamierten Wissenschaftlichkeit schwingend, berief man sich auf den Alleingültigkeitsanspruch der evidenzbasierten Medizin. Alles was deren Grundsätzen und Dogmen innerhalb der Medizin und Heilkunde nicht entspricht, habe quasi kein Daseinsrecht und müsse abgeschafft und verboten werden.

Dass dieses radikale und engstirnige Denken das Melden und Diffamieren irgendwelcher Facebook-Gruppen zum Hobby machen könnte, verwundert dann kaum noch. Wäre dies tatsächlich der Fall, dann sollte Facebook mal über einen Algorithmus nachdenken, der solche kollektiven Diffamierungen erkennt und seinerseits ahndet. Ansonsten sieht es nämlich so aus, als würde Facebook das Recht auf freie Meinungsäußerung beschneiden.

6 BEMERKUNGEN

  1. Hallo Ingo, ja sind Gruppen von COPD betroffen.

    Man hat den Eindruck das bestimmte Leute Angst haben ihnen könnte Profit entgehn wenn immer mehr Menschen sich auf die alternativen Methoden einlassen und damit auch noch erfolgreich sind. Abgesehn davon versucht man die Weitergabe von Wissen zu verhindern. Erinnert schon fast an Hexenjagd. Traurig das wir wieder da angekommen sind 🙁

  2. Haben die alle in Chemie und Biologie nicht aufgepasst. Die Dosis macht das Gift! Ich verwette meine rechte Hand, dass schon mehr Menschen an Kochsalz gestorben sind als an MMS. Und immer geht es nur ums Entmündigen. Wie oft hat sich in der Geschichte der Medizin schon etwas als falsch erwiesen? Man schaue sich z.B. an, was mit Ignaz Semmelweis geschehen ist. Oder die Geschichte von Cholesterin und gesättigten Fetten. Wenn Internetzensur in gewissen asiatischen Ländern Normalität ist, ist das schon übel, aber wo soll das enden, wenn es jetzt hier bei uns damit losgeht? Wer weiß, was ansonsten schon alles im Hintergrund abläuft?

    • Ich lebe in vielen Asiatischen Ländern und konnte in Bezug auf alternative Medizin keine Internet-Zensur feststellen . Das fb in China nicht zugänglich ist , hat andere Gründe . China hat eine grosse Bevölkerung und eigene soziale Netzwerke und Suchmaschinen , die nicht über US Knotenpunkte laufen , somit auch nicht abgespeichert und Erkenntnisse daraus politisch genutzt werden können .
      Das es Missstände gibt , wie zB der Verkauf von destilliertem Wasser als Trinkwasser durch die Lebensmittel INDUSTRIE ist unumstritten .
      Ich nutze google & Co und bin mir bewusst , das die wahrscheinlich mehr über mich wissen , als ich selbst und das ALLES was ich suche oder kommentiere theoretisch gegen mich genutzt werden KANN .
      Solange es noch gedruckte Bücher und Speichermöglichkeiten ,die nicht in einer cloud bzw Plattform , die jederzeit bearbeitet werden könnte , gibt , sollte man diese IMHO auch nutzen .

  3. Kann man eigentlich die Dateien der Gruppen downloaden? Ich habe die immer nur online nachgeschlagen. Ich finde die Entwicklung jedenfalls sehr traurig. Mir geht Wissen verloren….Nachschlagewerk und Hilfe fallen somit weg.

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here