Vitamin B5 (Pantothensäure) – Stärkung für die Nebennieren

1
5847
Pantothensäure-Vitamin-B5-Nebennieren-Energie-Energiestoffwechsel-Cortisol

Pantothensäure gehört zu den B-Vitaminen

Vitamin B5 gehört zu den wasserlöslichen Vitaminen. Es ist ein Vitamin der B-Gruppe und auch als Pantothensäure bekannt. Das Vitamin spielt im Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel eine wichtige Rolle. Als Teil des Coenzyms A ist die Pantothensäure an mehr als 100 verschiedenen Stoffwechsel-Reaktionen beteiligt. Unter anderem fördert es die Entgiftung und hilft so zum Beispiel, Abbauprodukte von Medikamenten ausscheiden zu können.

Wird Pantothensäure nicht in ausreichender Menge über die Nahrung zugeführt, kann es zu einem Mangel kommen. Zu den Mangelerscheinungen gehören unter anderem Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Erschöpfung und Verstopfung. Ein absoluter Vitamin B5 Mangel ist selten, da das Vitamin in zahlreichen Lebensmitteln vorkommt. Bei einer vermehrten Stressbelastung kann der Bedarf jedoch ansteigen und eine Substitution sinnvoll machen.


Vitamin B5 für die Energiegewinnung

Pantothensäure ist am Aufbau von Coenzym A beteiligt, das für die Umwandlung von Zucker und Fettsäuren zu Energie gebraucht wird. Coenzym A ist wichtig für den Elektronentransport im Citratzyklus. Somit fördert Vitamin B5 die Energiegewinnung in den Mitochondrien der Zellen.


Cholesterin, Steroidhormone und Vitamin B5

Vitamin B5 kann sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirken. Es senkt einen zu hohen Cholesterinspiegel und sorgt dafür, dass das “gute” HDL-Cholesterin ansteigt. Pantothensäure senkt die Blutfettwerte ab und kann das Entstehungsrisiko einer Herzkrankheit mindern. Pantothensäure ist an der Synthese von Steroidhormonen beteiligt. Zu den sogenannten Steroiden gehört Cholesterin. Vom Cholesterin leiten sich die Steroidhormone ab. Zu ihnen gehören die Geschlechtshormone und die Hormone der Nebennierenrinde (Corticosteroide). Das aktive Vitamin-D-Hormon (Calcitriol) leitet sich ebenfalls von Cholesterin ab.

Wir empfehlen Vitamin B5 in der optimaler Dosierung und Qualität: 


Pantothensäure stärkt die Nebennieren und wirkt gegen Müdigkeit und Stress

Aufgrund seiner Rolle bei der Synthese der Steroidhormone kann Pantothensäure zur Stärkung der Nebennieren eingesetzt werden. Unter Stressbelastung kommt es zu einer vermehrten Produktion des Stresshormons Cortisol (ein Glucocorticoid, bzw. Corticosteroid aus der Nebennierenrinde). Aufgrund einer andauernden Stressbelastung kann es zur Erschöpfung der Nebennieren kommen. Eine zunehmende Nebennierenschwäche geht mit einer nachlassenden Cortisol-Produktion und damit nachlassenden Leistungsfähigkeit einher. Mit Pantothensäure kann dem entgegen gewirkt werden. 500 bis 1.500 mg Vitamin B5 am Tag können gegen eine andauernde Müdigkeit und Erschöpfung helfen. Bei anhaltendem Stress erhöht sich der Bedarf an B5. Zusammen mit Vitamin C, anderen B-Vitaminen, Zink und Magnesium hat sich Pantothensäure als hilfreich für eine bessere Stressresistenz und zur Stärkung der Nebennieren erwiesen.


Fett- und Proteinsynthese

Auch bei der Synthese von verschiedenen Proteinen und Aminosäuren spielt Pantothensäure eine wichtige Rolle. Ebenfalls wichtig ist Vitamin B5 für das Hämoglobin, welches für den Sauerstofftransport im Blut verantwortlich ist. Auch für die Synthese von Fettsäuren wird das Vitamin benötigt.


Ursachen für einen gestörten Vitamin B5 Haushalt

Da Vitamin B5 in zahlreichen Lebensmitteln vorkommt, ist ein schwerer Mangel eher selten. Dennoch kann eine Mangelversorgung nicht vollkommen ausgeschlossen werden. In diesen Fällen handelt es sich jedoch meisten um einen allgemeinen Mangel an B-Vitaminen. Personen mit hohem Alkoholkonsum, mit einer chronischen Lebererkrankung, mit langanhaltender Stressbelastung und ältere Menschen haben ein erhöhtes Risiko für einen Vitamin B5 Mangel.


Folgen eines Vitamin B5 Mangels

Ist Pantothensäure nicht in ausreichender Menge vorhanden, kann es zu einer Unterversorgung und verschiedenen Mangelerscheinungen kommen. Symptome bei einem Vitamin B5 Mangel können unter anderem Müdigkeit, Erschöpfung, Schlaflosigkeit, Muskelschmerzen, Durchblutungsstörungen oder Depressionen sein. Auf einen Mangel an Pantothensäure lässt sich in einigen Fällen auch das Burning-Feet-Syndrom zurückführen. Dabei kommt es zu tauben und kribbelnden Zehen, mit anschließendem Stechen oder Brennen in den Füßen. Aufgrund eines Pantothensäuremangels tritt dieses Syndrom erst dann auf, wenn dem Körper über einen Zeitraum von mindestens vier bis fünf Monaten zu wenig Vitamin B5 zugeführt wurde.


Supplementierung

Allgemeinen Empfehlungen nach beträgt die täglich benötigte Menge 6 mg Vitamin B5 am Tag. Anders ist die Dosierung im therapeutischen Bereich. Dort beträgt der tägliche Dosierungsbereich 50 – 1.500 mg. Hoch dosiert wirkt Vitamin B5 gegen Akne und regt die Nebennierenfunktion an. Eine toxische Wirkung ist auch bei einer hohen Dosierung nicht bekannt. Da es sich um ein wasserlösliches Vitamin handelt, wird überschüssiges B5 einfach über den Urin ausgeschieden. In den ersten Tagen kann es jedoch bei einer Überdosierung zu leichten Darmproblemen kommen.

 

1 KOMMENTAR

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here