Vitamin B2 (Riboflavin) – der Energizer

1
641
Vitamin-B2-Riboflavin-Energizer
Vitamin B2 findet sich in tierischen wie in pflanzlichen Lebensmitteln. Besonders Riboflavin-reich sind Hühnerleber, Sojabohnen und Steinpilze.

Vitamin B2 ist auch unter dem Namen Riboflavin bekannt und gehört zu den wasserlöslichen Vitaminen. Es findet sich in tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln, wobei das Vitamin B2 aus tierischen Quellen besser aufgenommen werden kann. Das Vitamin fungiert als Baustein verschiedener Coenzyme und übernimmt eine wichtige Aufgabe, wenn es um die Umwandlung von Nahrung in Energie geht. Vitamin B2 ist wichtig für den Fettsäure-, Kohlenhydrat- und Proteinstoffwechsel. Zudem beeinflusst es die Wirkung von Niacin (Vitamin B3) und Pyridoxin (Vitamin B6). Riboflavin sorgt dafür, dass Fette, Eiweiße und Kohlenhydrate in Energie umgewandelt werden können.

Umgangssprachlich wird das Vitamin B2 auch als Wachstumsvitamin bezeichnet. Das Vitamin wird über den Dünndarm aufgenommen. Dort wird es in die schließlich wirksamen Verbindungen FMN und FAD umgewandelt. Riboflavin ist relativ hitzeunempfindlich und verliert auch durch Kochen nicht an Wirksamkeit. Allerdings ist es sehr lichtempfindlich und wird durch Licht schnell abgebaut. Hühner- und Kalbsleber sind besonders gute Vitamin B2 Lieferanten. Wegen seiner intensiven gelben Farbe wird es auch als Lebensmittelfarbstoff (E 101) angewandt.


Antioxidative Eigenschaften von Riboflavin

Vitamin B2 hat eine antioxidative Wirkung. Es ist in der Lage, freie Radikale zu neutralisieren, wodurch die Zellen geschützt werden. Es macht die Zellen widerstandsfähiger gegenüber oxidativem Stress. Oxidiertes Gluthation (GSSG) kann mithilfe von Vitamin B2 rezykliert werden. Das wirksame reduzierte Gluthation (GSH) ist ein wichtiger Schlüsselstoff für das Immunsystem und die Zellentgiftung. Gluthation besteht aus den Aminosäuren Glutaminsäure, Glycin und Cystein. Das Tripeptid ist ein starkes Antioxidans, an zahlreichen Heilungsprozessen sowie an der Entgiftung von Stoffen  beteiligt.


Vitamin B2 für die mitochondriale Energieproduktion

Riboflavin ist wichtig für den Stoffwechsel, da es entscheidend an der Energiegewinnung aus der Nahrung beteiligt ist. Diese Energie kann der Körper nur dann gewinnen, wenn Vitamin B2 Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette umwandeln hilft. Es ist Bestandteil des Co-Enzyms FAD (Flavin-Adenin-Dinukleotid) und als solches an der Elektronenübertragung im mitochondrialen Energiestoffwechsel beteiligt. Kurz gesagt, es ermöglicht gemeinsam mit anderen Co-Faktoren wie L-Carnitin und Q10 die Energiegewinnung in unseren Zellen. Riboflavin-abhängiges FAD steuert zudem die Aktivierung von Sauerstoff, ohne den eine effektive ATP-Produktion (ATP = “Energie”) nicht möglich wäre. Eine ausreichende Menge an Vitamin B2 ist daher für einen normalen Energiestoffwechsel absolut notwendig.

Das könnte Sie interessieren: Coenzym Q10 in bester Qualität von Health+

Coenzym-Q10

Riboflavin als Wachstumsvitamin

Vitamin B2 wird auch als Wachstumsvitamin bezeichnet. Als solches hat Riboflavin eine positive Wirkung auf das Zellwachstum. So wird etwa FAD gebraucht, um Retinol (Vitamin A) in Retinsäure umzuwandeln. Retinsäure wiederum ist wichtig für die gesunde Differenzierung von Zellen und Geweben. Das betrifft zum Beispiel die Haut, Haare und Nägel, aber auch die unterschiedlichen Zellen und Gewebe in unserem Körper.


Vitamin B2 gegen Migräne

Riboflavin setzt Energie im Körper frei und beeinflusst die Funktion unserer Blutzellen und des Nervensystems positiv. Da Migräne auf einer Störung des Energiestoffwechsels beruhen kann, wird Riboflavin mit einigem Erfolg vorbeugend gegen Migräne angewandt. Auch eine Linderung bereits bestehender Beschwerden ist teilweise möglich. Zur Vorbeugung und Behandlung von Migräne kann Vitamin B2 in höheren Dosen von bis zu 400 mg täglich eingenommen werden.

Die Ursachen von Migräne sind natürlich vielfältig. Störungen der Durchblutung des Gehirns, Reizüberflutung, neurogene Entzündungen, aber auch genetische Faktoren können eine Rolle spielen. Neuere Forschungen zeigen, dass viele chronische Krankheiten mit Störungen der Funktion der Mitochondrien (Mitochondriopathie) zusammenhängen. Dies könnte die Wirkung von Riboflavin zumindest bei einigen Formen der Migräne erklären.


Schöne und gesunde Haut mit Vitamin B2

Vitamin B2 unterstützt das Wachstum der Hautzellen und deren Zellatmung. Es trägt dazu bei, die Haut und die Schleimhäute gesund zu erhalten. Ohne eine ausreichende Menge an Vitamin B2 kann es zu trockener Haut und daraus resultierenden Hauterkrankungen und Hautproblemen kommen. Schon ein leichter Mangel an Riboflavin kann sich durch trockene und schuppige Haut zeigen. Dank seiner antioxidativen Eigenschaft schützt das wasserlösliche Vitamin die Haut auch vor äußeren Einflüssen.


Ursachen für einen gestörten Vitamin B2 Haushalt

Ein Vitamin B2 Mangel kann verschiedene Ursachen haben. Unter anderem verändern Medikamente wie Antibiotika oder Antidepressiva den Vitaminstatus, sodass sich häufiger ein Mangel zeigt. Die Aufnahmen von Vitamin B2 kann auch bei Durchfall oder Reizdarm gestört und vermindert sein.

Ein erhöhter Bedarf, der nicht gestillt wird, sorgt ebenfalls für eine Unterversorgung. Eine erhöhte Zufuhr des Vitamins ist unter anderem bei chronischen Krankheiten, Fieber, Krebs oder schweren Verletzungen wichtig. Während des Wachstums ist ebenfalls eine erhöhte Dosis Vitamin B2 wichtig. Gleiches gilt schon für die Schwangerschaft.

Betroffene, die nicht in der Lage sind, Vitamin B2 in seine aktive Form umzuwandeln, brauchen mehr Vitamin B2 als allgemein empfohlen.


Folgen einer Mangelversorgung

Eine Unterversorgung mit Vitamin B2 ist schnell an den Haaren und der Haut zu erkennen. Das Haar wird trocken und spröde, es kommt zu Juckreiz und vermehrter Schuppenbildung der Haut. Da Riboflavin aber nicht nur auf die Haut, sondern auch auf die Schleimhäute wirkt, bilden sich häufig kleine Risse an den Mundwinkeln.

Bei brennenden und tränenden Augen sowie Augenrötungen ist ein Vitamin B2 Mangel in Betracht zu ziehen. Ebenso können sich psychische Veränderungen zeigen, wenn dem Körper zu wenig des Vitamins zugeführt wird. Neben Persönlichkeitsveränderungen und Lustlosigkeit kann es auch zu Depressionen kommen.

Da Vitamin B2 für die Aktivierung mancher anderer B-Vitamine verantwortlich ist, handelt es sich bei den meisten Mangelzuständen um einen mehrfachen Vitaminmangel der B-Gruppe.


Supplementierung

Die tägliche Menge Vitamin B2 für einen Erwachsenen beträgt nach der allgemeinen Empfehlung 1,0 – 1,4 mg täglich. Bei einer therapeutischen Dosierung kommen 10 – 400 mg zur Anwendung. Eine Überdosierung des Vitamins zeigt keine toxischen Folgen. Es kann jedoch zu einer Gelbfärbung des Urins kommen – dies ist jedoch normal und ohne Folgen. In höheren Dosen zeigt Vitamin B2 seine positive Wirkung bei Morbus Parkinson, einer Erkrankung des Nervensystems. Eine tägliche Menge Vitamin B2 von 90 mg kann die motorischen Fähigkeiten verbessern helfen.

1 KOMMENTAR

  1. Ausgezeichnete, klare und gut verständliche Informationen! Seit ca 40 Jahren gibt BComplex hochdosiert in den USA und Canada frei verkäuflich. Nie gab es dadurch gesundheitliche Probleme- Aber hier ist es eine ernstzunehmende Konkurrenz zu den Pharmaprodukten und nicht patentierbar!

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here